Fahrermangel gefährdet auf Dauer Versorgungssicherheit

Die Logistik-und Transportbrache hat ein Nachwuchsproblem: Während jährlich rund 67.000 Berufskraftfahrer ausscheiden, finden KEP- und Logistik-Unternehmen immer seltener Auszubildende, Quereinsteiger oder andere neue Mitarbeiter für die offenen Positionen. So konnten im Jahr 2017 insgesamt 3.609 Auszubildende für die dreijährige Fahrerausbildung gewonnen werden – dies sind 11,7 % mehr als noch 2016. Trotzdem fehlen weiterhin pro Jahr mindestens 40.000 Fahrer für Lkw und Sprinter – und dies bei einer starken Nachfrage von Transportdienstleistungen. Dies gefährdet auf Dauer die Versorgungssicherheit.

Um Versorgungsengpässe zu vermeiden, muss möglichst schnell gehandelt und der Beruf attraktiver gemacht werden. Dabei sind vor allem die Unternehmen gefragt. nox NachtExpress setzt dabei zusammen mit den Subunternehmern auf verschiedene Maßnahmen, um den Fahrerberuf für Nachwuchskräfte interessanter zu gestalten. Dazu zählt modernste Informations- und Kommunikationstechnik ebenso wie eine verstärkte Kommunikation mit den Fahrern. Auch bei der Ausbildung arbeitet nox verstärkt mit den Subunternehmern zusammen, um die Inhalte und die Ausgestaltung attraktiver zu machen. Ziel ist es dabei, die Einstiegshürden in den Beruf abzubauen.

Weitere Ansätze zeigen u.a. die Studie des DSLV sowie die gemeinsame Stellungnahme von BDA und BDI auf.

 

Quellen:

https://bdi.eu/media/themenfelder/mobilitaet_logistik/publikationen/20180719_Stellungnahme_BDI_BDA_Mobility_Package.pdf

www.dslv.org/dslv/web.nsf/gfx/852A7B78B1AA9A4D41257BDE001EF06D/$file/LKW-Fahrerstudie%20(Summary).pdf

www.verkehrsrundschau.de/nachrichten/dslv-fahrermangel-gefaehrdet-versorgungssicherheit-2011688.html

www.welt.de/print/die_welt/wirtschaft/article186124548/Deutschland-fehlen-jaehrlich-40-000-Lkw-Fahrer.html

www.verkehrsrundschau.de/nachrichten/mehr-nachwuchs-fuer-die-logistik-2050981.html